Frankfurt am Main, .

Umweltbewusste Unternehmen lassen ökologisch drucken

Von Thomas Fleckenstein

Supermärkte verbannen Plastiktüten aus dem Sortiment, große Unternehmen veranstalten Spendenaktionen oder investieren in den Umweltschutz, und die Druckindustrie bietet umweltfreundliche Verfahren, die Natur, Umwelt und Ressourcen schonen. Nachhaltigkeit spielt in Unternehmen eine immer größere Rolle. Wer auf lange Sicht erfolgreich sein will und um ein gutes Corporate Image bemüht ist, achtet auch auf Faktoren wie Ressourcenknappheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Die Wichtigkeit der Wälder

Die Bedeutung der „grünen Lunge“ für die Zusammensetzung unserer Atmosphäre ist nicht zu unterschätzen. Wälder filtern Staub, Ruß und Schmutz und senken den Lärmpegel. Bei Hochwasser bilden sie oftmals eine Barriere, die das Fortschreiten der Wassermassen hemmt. Wälder regulieren Temperaturschwankungen und bieten im Sommer eine willkommene Fluchtmöglichkeit vor der Sonneneinstrahlung.

Am wichtigsten jedoch ist ihre Aufgabe im Sauerstoffkreislauf. Um Photosynthese zu betreiben, ziehen Bäume Kohlendioxid aus der Luft. Gleichzeitig bilden sie Sauerstoff als sogenanntes Abfallprodukt, das über die Blätter an die Atmosphäre weitergeleitet wird. Der freigesetzte Sauerstoff kann dann von uns eingeatmet und verarbeitet werden. Ohne die Wälder wäre das Leben fast aller Lebewesen an Land nicht nur gefährdet, sondern vollkommen unmöglich.

Ressourcenschonende Druckverfahren und Produkte

Die Verwendung von Frischfaserpapier geht immer weiter zurück. Frischfaserpapier wird aus gesunden, vitalen Bäumen gewonnen. Die Herstellung hat also erheblichen Einfluss auf die Beschaffenheit und Integrität von Wäldern und Biosystemen. In den meisten Fällen ist der Fortbestand des Waldes nach der Abholzung nicht mehr gesichert, da die Fläche einfach brachliegen bleibt.

Recyceltes Papier dagegen entsteht aus der Verwendung alter Papierbestände und kann mehrfach verarbeitet werden. Der Einsatz von Chemikalien ist beim Recycling strengstens untersagt und wird durch bindende Verbote unterbunden. Im Zuge der ökologischen Verwertung von recycelten Papier wird der Ausstoß von CO2-Beständen verhindert. Der ressourcenschonende Druck garantiert den Fortbestand von Wäldern und sichert die gesunde Zusammensetzung der Luft.

So setzt beispielsweise die Umweltdruckerei Lokay (Umweltdruckerei der Jahre 2014 und 2016) besonders auf

  • ein energieeffizientes Arbeiten durch eine ausgeklügelte Wärmerückgewinnung,

  • einen modernen Maschinenpark,

  • den Bedruck von FSC- und PEFC-zertifizierten Papieren,

  • die Wiederverwertung von Papierresten,

  • ein nachhaltiges Abfallmanagement,

  • eine Chemie- und wasserlose Druckplattenbelichtung,

  • die Reduzierung von CO2-Emissionen sowie

  • auf alkoholfreie Druckfarben.

Noch nachhaltiger durch digitale Publikationen?

Nun könnte man meinen, dass die Migration von Schriftstücken in die digitale Welt besser sei als Produkte aus recyceltem Papier und umweltschonenden Herstellungsverfahren. Es liegt auf der Hand, dass die virtuelle Präsenz von Inhalten keine direkt sichtbaren Auswirkungen für die Umwelt hat. Auf den ersten Blick helfen Internet und virtueller Raum sogar bei der Schonung von Umweltbeständen.

Um jedoch auf diese Inhalte online zugreifen zu können, sind technische Geräte unerlässlich. Der Zugang zum Internet und seinen Inhalten funktioniert nur über Computer, Smartphones und andere Endgeräte. Ein biologischer Abbau dieser Geräte ist nicht möglich. Statt den Planeten und unsere Umwelt zu schonen, überfrachten Endgeräte die natürlichen Lebensräume und Biotope mit unverwertbarem Material, das in immer größerem Umfang produziert und „entsorgt“ wird.

Glaubwürdigkeit und Vertrauen durch Nachhaltigkeit im Unternehmen

Die Verwendung von ökologisch vertretbaren Produkten ist längst zu einer Art informeller Regel für Unternehmen geworden, für die eine positive Außendarstellung wichtig ist. Die Betonung der Nachhaltigkeit fördert nicht nur die Zukunftsfähigkeit unseres Planeten, auf dem wir alle leben, sondern auch das öffentliche Image eines Unternehmens.

Zurück