Korrespondenz

Vorsicht, Schriftwechsel!

Die Corporate Language von Versicherern bildet gezielt Schwerpunkte. Einer dieser Leuchttürme: die Korrespondenz. Neben der Herausforderung, einen kundenfreundlichen Schriftverkehr sprachlich auf die Beine zu stellen, stellen sich Fragen wie: Wie lehnt man einen Antrag auf Schadensregulierung ab, ohne den Kunden zu verärgern? Wie kündigt man einen Vertrag und betreibt gleichzeitig Schadensbegrenzung? Wie geht man in der Sprache mit schwierigen Situationen wie Unfällen oder Tod um? Auf all das muss die Corporate Language eine Antwort bieten.

 

Zurück