Werbetext/Kommunikationstext, SEO Text

Sie suchen überzeugende Headlines für eine Anzeigenkampagne? Sie möchten Fließtext für Mailings oder Broschüren, mediengerechten Kommunikationstext für Ihre Website oder andere Online-Medien? Vielleicht sind Sie auch auf der Suche nach redaktionellen Textbeiträgen für ein Magazin oder eine Zeitschrift?

Die Werbetexter (Copywriter) und Redakteure von Liebchen+Liebchen in Frankfurt am Main entwickeln professionelle Kommunikationstexte für eine Vielzahl von Kommunikationsmittel und -medien – von Print bis Online.

Um die gewünschte Wirkung bei ihren Empfängern zu erreichen, verfahren Werbetexte persuativ (überredend, überzeugend) oder argumentativ. Meist mischen sich beide Strategien zu unterschiedlichen Anteilen.

Welche Anteile persuative und argumentative Elemente in einem speziellen Text einnehmen, steuern die Werbetexter und SEO Texter von Liebchen+Liebchen anhand mehrerer Kriterien. Hierzu gehören etwa das Markenimage, die Zielgruppen, die Disziplin (B2B oder B2C) oder auch das Kommunikationsmedium, in dem der Text seinen Platz findet.

Was kennzeichnet einen persuativen Werbetext?

Werbetexte, die in erster Linie überreden und überzeugen wollen, sind prinzipiell stark intentional, konstruiert und inszeniert. Zur Aktivierung der oben beschriebenen Wirkungsstufen stehen der Werbesprache dabei eine Vielzahl von Stilmitteln und rhetorischen Elementen zur Verfügung. Zumeist zielen sie darauf ab, Eindrücke bildhaft darzustellen, beim Leser Gefühle und bestimmte Vorstellungen zu wecken oder das Lesevergnügen durch sprachliche Ästhetisierung zu erhöhen.

Ein kleiner Auszug des sprachlichen Formenrepertoires auf Wort- und Satzebene:

Alliteration: Gleichheit des Anlauts (Kind und Kegel / Fischers Fritze fischt ...).

Anapher: Gleiche Wörter oder Wortgruppen leiten aufeinander folgende Satzteile, Sätze oder Absätze ein (Ich bin stolz, sie zu kennen. Ich bin stolz, heute in ...).

Metapher: Sie enthält im Gegensatz zu eindeutigen Begriffen (»Fluss«, »Rede«, »Arm«) eine bildhaft übertragene Bedeutung (»Flussarm«, »Redefluss«).

Metonymie: Umbenennung: Ein Wort wird im übertragenen Sinn gebraucht; der eigentliche Ausdruck wird im selben Bereich verschoben (Ich lese Goethe. – für: Goethes Werke).

Neologismus: Wortneubildung (unkaputtbar, pflegeleicht, magenmild).

Polysyndeton: Wiederholung von Konjunktionen (Und läuft und läuft und läuft ...).

Rhetorische Fragen: Die rhetorische Frage ist nur eine scheinbare Frage, deren Beantwortung nicht erwartet wird. Sie soll den Leser in den Text einbeziehen, seine Aufmerksamkeit erwecken, ihn zum Mitdenken veranlassen und den Text lebendiger gestalten. Sie dient auch der Beeinflussung des Lesers, denn häufig werden die Antworten bereits gegeben.

Symbole: Sie beinhalten bildhafte Vorstellungen, die mit bestimmten Begriffen verbunden sind (die Farbe Grün: Hoffnung; Rot: Liebe, Warnung usw.).

Vergleich: Vergleiche, die explizit mit »wie« oder »als«, ausgedrückt werden, dienen häufig dazu, direkte

Wiederholungen: Sie machen Ausgesagtes eindringlicher, verstärken Wirkung und Eindruck des Ausgesagten und weisen auf Wichtiges hin.

Zitate: Mit Zitaten will der Autor von der Objektivität seiner Aussagen überzeugen. Meist werden »Autoritäten« für bestimmte Sachgebiete zitiert, um die Glaubwürdigkeit des Ausgesagten besonders hervorzuheben.

Welche Eigenschaften besitzt ein argumentativer Werbetext?

In der Werbung, zumal in Fachtexten, geht es meist um eine »Begründung«, dass das Angebotene besser ist als das der Konkurrenz, bzw. überhaupt wünschenswert, brauchbar oder notwendig ist. Dies trifft mehr noch für die B2B Kommunikation als die B2C Kommunikation zu, da dort in der Regel die Erklärungsbedürftigkeit von Produkten höher ist.

Prinzipiell ist bei jedem eher argumentierenden Werbetext davon auszugehen, dass seine Aussagen strittig sind. Es ist also für den Rezipienten bzw. potenziellen Konsumenten also noch keineswegs erwiesen, dass das betreffende Produkt das Beste ist und er es dringend braucht.

Grundsätzlich gilt: Argumentation in der Werbung ist immer monologische (oder konvergente) Argumentation. Im Gegensatz zur dialogischen Argumentation ist sie nicht in Form von Rede und Gegenrede aufgebaut, sondern räumt mögliche Einwände prophylaktisch aus.

Auf der logischen Ebene bedienen sich Werbetexte grundsätzlich folgender Argumentationsverfahren:

  • Enthymemargumentation: Dreigliedriger Argumentationsschritt, bei der der Geltungsanspruch einer strittigen Aussage mit Hilfe einer unstrittigen Aussage gestützt oder zurückgewiesen wird.
  • Beispielargumentation: Der Schluss vom Besonderen auf das Allgemeine, der durch ein (extremes Beispiel) aufgebaut wird. So kann in einem Werbespot für ein Eis eine Einbrecherin dem Eisautomaten nicht widerstehen – selbst auf die Gefahr hin, dass sie überführt wird.
  • Alltagslogische Schlussverfahren: Hierbei handelt sich um kontextabstrakte Schlüsse, die zum allgemeinen Meinungs- und Erfahrungswissen gehören.
  • Konventionalisierte Schlussregeln: Diese Schlussregeln beruhen allein auf Konventionen (normative Prämissen, ethische Regeln, Klischees, Gemeinplätze). Beispiele hierfür sind Analogien, aber auch Qualitätsbelege durch Autoritäten oder Experten.

Auf der sachlich-inhaltlichen Ebene finden sich diese Argumentationsstrategien:

  • Produktbezogene Argumente: Zum Beispiel der Verweis auf die regionale Herkunft des Produkts oder die besondere Wirkungsweise.
  • Senderbezogene Argumente: Verweis auf Tradition und Erfahrung als eines besonderen Qualitätsmerkmals.
  • Empfängerbezogene Argumente: Der Appell an überindividuelle Werte wie Freiheit, Lebensfreude, Genuss, Erfolg, Schönheit, Jugend.

Setzen Sie bei der Realisierung von Werbetexten für Ihre Kommunikationsmedien wie Anzeigen, Broschüren, Flyer oder Ihre Website auf die Leistung professioneller Texter. So können Sie sicher sein, die beabsichtigte Werbewirkung Ihrer Kommunikation bestmöglich zu erreichen.

Was können wir für Sie leisten?

Sie wünschen Beratung zu Werbetexten und Kommunikationstexten wie Überschriften (Headlines, Sublines), Fließtext (Copy, Longcopy, Copytext, Body Copy, Longcopy) für das Internet (Webtext, Internet Text, Online Text) – oder haben eine konkrete Aufgabe?

Unsere Werbetexter, Copywriter, SEO Texter und Redakteure sind studierte Germanisten mit sprachwissenschaftlichem Hintergrund und langjähriger Schreiberfahrung. Als Textagentur, Werbeagentur und Kreativagentur für Werbetext Frankfurt am Main und Werbetexter Frankfurt am Main mit Kunden aus dem Rhein-Main Gebiet freuen wir uns auf Ihre Anfrage.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Für eine unverbindliche Besprechung Ihres Projekts
nehmen Sie bitte Kontakt auf


Links

Wikipedia-Artikel »Werbesprache«


Unser Angebot zu

Info