ENTWICKLUNG VON DIRECT MAILS (MAILING, WERBEBRIEF)

Sie suchen neue Impulse zu den Themen Direktmarkerting oder Dialogmarketing? Oder möchten Ihre Kunden mit responsestarken Kommunikationsmitteln ansprechen und binden?

Die Frankfurter Werbeagentur Liebchen+Liebchen plant, entwickelt und realisiert Direct Mails (Mailings, Werbebriefe) für eine Vielzahl von Kommunikationsaufgaben, z.B:

  • Produkt-Neueinführungen
  • Sales/Verkauf von Produkten
  • Kundeninformation zu Markt und Branche
  • Aktivierung von Altkunden
  • Einladungen

Wie können Sie sich mit einem Direct Mail hervorheben?

Werbebriefe wandern oft ungelesen in den Papierkorb. Als von Kunden und Agenturen »originell« eingestufte Aussendungen überzeugen die Empfänger zumeist nicht. Kostspielige und aufwändig konfektionierte Give Aways werden zu Staubfängern.  – Gerade diese Situation erhöht die Chance für besondere und »herausragende« Mailings.

Mit unserer Marke MailAttack bieten wir unseren Kunden ein Direct-Mail-Konzept, mit dem Empfänger unmittelbarer und zwingender angesprochen werden als dies mit klassischen Direct Mails möglich ist. Unsere Kreativstrategien für Konzept, Text, Gestaltung und Umsetzung sind impulsstark und involvieren den Empfänger nachhaltig. Gerne erläutern wir Ihnen, auf welchen Wegen Sie Ihre Kunden direkter und besser erreichen.

Wie viele Stufen sollte ein Mailing haben?

Grundsätzlich unterteilt man Direct Mails in einstufige und mehrstufige Aktionen. Bei einstufigen Aktionen enthält das Mailing in der Regel ein Antwort- bzw. Response-Element zur Rücksendung. Mehrstufige Aktionen können zusätzlich von telefonischen Nachfassaktionen, nachgelagerten SMS usw. begleitet sein, um die persönliche Ansprache zu intensivieren und die Möglichkeit einer positiven Antwort zu erhöhen.

Ob eine Aktion einstufig oder mehrstufig durchgeführt, kann dabei von mehreren Faktoren abhängen. Eine Rolle spielen beispielsweise die Art der Kontakte, die Komplexität des Themas, die Art und Preis des Produkts oder das Werbeziel überhaupt. Nachgeordnete Faktoren können die Kosten pro Kontakt oder die Zielauflage sein.

Welche Möglichkeiten der Umsetzung gibt es?

Direct Mails können als klassischer Werbebrief (Whitemail) oder Selfmailer konzipiert werden, als Werbesendung mit beiliegendem oder aufgespendeten Give Away oder als gegenständliches Mailing, für das ggf. ein Werbeartikel gebrandet oder sogar speziell produziert wird.

Schon bei einem Werbebrief oder Selfmailer gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Empfänger direkt anzusprechen. Zum Beispiel kann ein gestalteter Versandumschlag die sogenannte »Opening Rate« steigern und zum Öffnen und Lesen verführen.

Über begrenzte Zeitfenster, Countdowns, Verknappung oder andere Instrumente kann Dringlichkeit (»Urgency«) erzeugt werden, und auch die (Text-)Gestaltung auf der Briefseite bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten. Außergewöhnliche oder speziell für Ihren Kommunikationsanlass produzierte Give-Aways können die Empfänger nachhaltig mit Ihrem Unternehmen oder Ihrem Produkt beschäftigen.

Auch die Möglichkeiten einer Personalisierung sowie einer crossmediale Verzahnung mit Online-Aktionen auf einer Microsite oder in den Sozialen Netzwerken sollten von Fall zu Fall geprüft werden.

Warum ist ein Benchmarking sinnvoll?

Mit der Vervielfältigung der Kommunikationskanäle und Kunden-Touchpoints steigen auch die Herausforderungen an Mailings und Werbebriefe. Als Werbeagentur und Kreativagentur in Frankfurt am Main beobachten wir aktuelle Dialogtrends On- und Offline und analysieren die relevanten Marktaktivitäten im Bereich Dialogmarketing und Direct Mail.

Auf diese Weise gewinnen wir einen Überblick über einzelne Branchen – und können Sie zu Ihrer Fragestellung optimal beraten. Als Kunde von Liebchen+Liebchen lernen Sie die Best Practices kennen – und damit die Maßstäbe für herausragende Lösungen innerhalb Ihres Wettbewerbumfelds.

Was kann mit Pre-Tests erreicht werden?

Gerade bei Dialogmaßnahmen mit hoher Auflagezahl haben sich Pre-Tests und ein systematisches Monitoring als sinnvoll erwiesen. Mittels Eye Tracking (Augenkamera) beispielsweise lässt sich die Werbewirkung z.B. eines Werbebriefs exakt messen. Natürlich können Varianten Ihres Mailings auch vorab an Testgruppen versandt werden, um die Awareness der Zielgruppe vorab zu evaluieren.

Was kann mit Monitoring erreicht werden?

Nach dem Versand Ihres Direct Mails ermöglicht ein strukturiertes Monitoring eine Messung der zu erwartenden oder tatsächlichen Response-Zahlen. Dabei werden die gängigen Rechenmodelle je nach Bedarfsumfang verfeinert bzw. durch weitere ergänzt.

Responsequote = Reaktionen : Aussendungen
Cost per Interest (CPI) = Gesamtkosten : Interessenten
Cost per Order (CPO) = Gesamtkosten : Aufträge
Break even Point (BEP) = Werbekosten pro 1.000 Sendungen : (Verkaufspreis - Stückkosten) x 100
Break even Point (BEP) = Werbekosten pro Stck. : Deckungsbeitrag pro Auftrag

Was kann mit Controlling erreicht werden?

Das Dialogmarketing-Controlling schließlich untersucht anhand strukturierter Interviews die Wirkung auf das Image Ihres Unternehmens oder Produkts – über die reine Response-Quote hinaus: Wie wird Ihr Mailing von der Zielgruppe wahrgenommen und welche Bestandteile bleiben dem Empfänger in Erinnerung? Wie beurteilen Empfänger Tonalität und Gestaltung – weckt es Sympathie? Steigert das Mailing die Bekanntheit des Absenders, unterstützt es sein Image positiv?

Wie sollte die Entwicklung eines Direct Mails erfolgen?

Die Liebchen+Liebchen Werbeagentur in Frankfurt am Main plant Ihre Dialogmarketing- oder Direktmarketing-Kampagne anhand eines strukturierten Vorgehensmodells. Sie profitieren von einem optimalen Kommunikationserfolg.

1. Situationsanalyse
In einer Bestandsaufnahme werden Unternehmensimage, Marktanteil, Kundenwünsche, das eigene Angebot sowie die Angebote des Wettbewerbs analysiert und beschrieben.

2. Zieldefinition
Das Kampagnenziel wird festgelegt: Welche Absatz-, Gewinn- oder Imageziele sollen mit der Kommunikationsmaßnahme erreicht werden? Ebenso werden Zielgruppen (Wer soll erreicht werden?), Zielfristigkeit (In welchem Zeitraum soll die Kampagne stattfinden?) und Zielbudget definiert.

3. Kommunikationsstrategie
In diesem Schritt werden Produktentwicklung, Marktentwicklung und Marktdurchdringung betrachtet. Daraus werden Schlussfolgerungen für die Frequenz (Penetration) sowie für Differenzierungsargumente (Diversifikation) gezogen.

4. Kreation/Ideenfindung
Die Konzeptioner, Texter und Art Directoren von Liebchen+Liebchen in Frankfurt am Main entwickeln anhand unserer Eigenmarke MailAttack ein Kreativ-Konzept, das Ihre Zielgruppe auf der Ebene ihrer persönlichen Lebenswirklichkeit und/oder fachlicher Insights unmittelbar anspricht und involviert.

5. Kommunikationsplanung
Auf der Grundlage der Entscheidung »einstufiges Mailing« oder »mehrstufige Kampagne« werden die Art der Kommunikationsmedien definiert, die crossmediale Verzahnung unterschiedlicher Kommunikationskanäle festgelegt und die Mechanik bzw. der Ablauf (die »Funktionsweise« der Kampagne) beschrieben.

6. Realisationsplanung, Kostenaufstellung, Terminplanung
Es folgt das Einholen von Angeboten, Auftragserteilung, Adresseinkauf, Satz/Reinzeichnung, Druckfreigabe, Kommunikation mit dem Lettershop, Versand, Response-Management. Ein Überblick über die Kosten wird erstellt. In der Terminplanung werden die einzelnen Schritte aus der Realisationsplanung terminiert.

Weitere Optionen wie Benchmarking, Pre-Tests, Monitoring und Controlling werden je nach Art und Umfang der Aufgabe in den Planungsprozess einbezogen.

Was können wir für Sie leisten?

Sie wünschen Beratung zu einer Dialogmarketing- oder Direktmarketing-Kampagne, einem Mailing oder einem Werbebrief? Liebchen+Liebchen Kommunikation, die Kreativagentur, Full Service Agentur und Dialogagentur für Direct Mails und Dialogmaßnahmen in Frankfurt am Main und dem Rhein Main Gebiet, freut sich auf Ihre Anfrage.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Für eine unverbindliche Besprechung Ihres Projekts
nehmen Sie bitte Kontakt auf


Links

Wikipedia-Artikel »Direktmarketing«
L+L Eigenmarke MailAttack
Info